Ernährung Serie: Von Kalorien zur Quantenphysik – Teil V: Die vierte Phase des Wassers Teil 1

Pollack und die Entdeckung von strukturiertem Wasser – die vierte Phase des Wassers (EZ-Wasser)

Wasser ist Wasser, ist Wasser, ist Wasser…ist Wasser?

Das Grobe:

Was ist an Wasser eigentlich so besonders? Der Großteil der Erde besteht daraus, manchmal kommt es vom Himmel herunter und wir sind gerne auch mal etwas wässrig. Unsere Ärzte empfehlen uns genug davon zu trinken und in schwarz mögen manche Wasser besonders gerne. Warum aber ist die gesamte Wissenschaft derzeit wegen H2O völlig aus dem Häuschen?

Wasser wurde vor kurzer Zeit sehr seltsam. Jerry Pollack berichtete, dass Wasser mehr kann, als wir glauben. An hydrophilen (wasserliebenden) Oberflächen wird Wasser hochstrukturiert, gelförmig, negativ geladen (H3O2) und zu einer Batterie.

Moment, was? Batterie? Nun, wie gesagt ist strukturiertes Wasser negativ geladen. Aber nicht nur das. Sein Aufbau ist vergleichbar mit einem flüssigen Kristall und damit beweglich, doch gleichzeitig absolut kompakt und fest. Durch seine Struktur verhindert die EZ (Exclusion Zone, oder Ausschluss Zone – benannt durch Pollack) sogar das Eindringen von Protonen und bleibt selber negativ geladen durch seine Struktur. Positive und negative Ladungen bleiben getrennt voneinander und generieren ein Spannungsfeld – vergleichbar mit einer Batterie. Hier seht ihr ein sehr kurzes Video dazu.

Durch diese Entdeckung lässt sich die Wolkenbildung, aber auch zum Beispiel warum Wasser gelegentlich „klebrig“ sein kann, erklären. Das ist aber noch lange nicht alles. Von 100 Molekülen in unserem Körper sind 99 davon Wassermoleküle – und wir sind ziemlich hydrophil…

Die vierte Phase des Wassers

Das Feine:

Um das ganze auf den Menschen zu übertragen wird es jetzt etwas komplexer:

Manche Leser sind sich vielleicht schon darüber bewusst, dass unser Körper viel mit Spannungsverhältnissen, Magnetfeldern und Elektronenfluss (zum Beispiel oxidative Phosphorylierung an der Elektronen-Transport-Kette) zu tun hat. Auch ist bekannt, dass Sonnenlicht und der photoelektrische Effekt (Einsteins Nobelpreis) nicht nur bei Pflanzen, sondern auch bei Menschen und Tieren funktioniert.

Nun, Pollack hat unter anderem folgende Entdeckungen gemacht:

  • EZ-Wasser besitzt eine negative Ladung
  • EZ absorbiert und wächst unter Licht
  • Dies gilt insbesondere für infrarotes Licht
  • EZ hat fluoreszierende Eigenschaften und einen Brechungsindex von 10%
  • Während warme Temperaturen die EZ verringern, hat Kälte den Gegenteiligen Effekt
  • EZ hat eine flüssig-feste Struktur (flüssiger Kristall)

Wasser – mithilfe des photoelektrischen Effekts – ist damit das optimale Medium um Licht in Energie umzuwandeln. Während UV-Licht auf unserer Haut als Stimulanz arbeitet, dringt infrarotes Licht tief in unseren Körper ein (aufgrund seiner Wellenlänge) und hat direkten Effekt auf das Wasser rund um all unsere Zellen. Vielleicht kennen einige unter euch auch Aufnahmen von Menschen mit einer thermalen Kamera. Wir emittieren eine ziemlich große Menge an infrarotem Licht. Pollack selbst weist darauf hin dass die Erkenntnis, dass unser Körper fast ausschließlich aus EZ-Wasser gemacht ist, fundamentalen Einfluss auf unser Verständnis über Signalwege  in unserem Körper, Krankheiten, Hormone und vieles mehr haben könnte. Jeder (Bio-)Physiker sollten inzwischen mit einer Gänsehaut zu kämpfen haben.

EZ-Wasser erklärt viele bisher schwer erklärbare Funktionen im Körper. Wasser selbst interagiert mit Zellmembranen und Proteinstrukturen. Wasser ist nicht mehr lediglich ein Transportmittel, sondern ein wichtiger Bestandteil vieler Abläufe in unserem Körper. Pollacks Entdeckung erklärt, wie Blutkörperchen sich durch Kapillaren quetschen können, oder wie der Austausch von Stoffen an Zellmembranen stattfindet. Für eine optimale Funktion benötigen wir eine laufende Batterie mit einer möglichst höhen Spannung.

Und seitdem Gilbert Ling mit Mathematik (!) bewiesen hatte, dass irgendetwas an ATP als Energiesubstrat nicht die ganze Geschichte sein kann, kommt es zur Diskussion ob ATP nicht eher dafür da ist Proteinstrukturen zu öffnen, damit Wasser sich daran binden kann. Außerdem wurde bereits von Dr. Jack Kruse die unterschiedlichen Effekte von infrarot-Licht (baut die Batterie auf) und UV-Licht (Erhöhung der Batterie-Ladung via photoelektrischen Effekt) sehr eindrücklich beschrieben. Das folgende Zitat ist von seiner Seite (www.jackkruse.com) übernommen.

This is why water breaks nature’s symmetry.  When the EZ forms, the EZ then begins to absorb light in the 270 nm rage to increase the EZ power and potency.  This is in the ultraviolet range.  Water absorbs ideally in the red frequency range 1500 nm -3000 nm.  Red light builds the battery and once the EZ is formed UV light adds massive power to the EZ to drive all biochemical reactions via enzyme flux using proton tunneling.   This makes water an ideal infrared chromophore used initially to build it.  Why would nature do this? Because all mitochondria release IR light from their cytochromes 24/7.  When we are awake and UV light is present we need more energy to become awake.  At night when we sleep we dont need a large EZ to remain alive.  The EZ made with infrared light has longer wavelengths and uses the wave aspect of light more than the particle aspects of life as we sleep.  This is important because at night in REM sleep we don’t make much ATP to unfold more proteins.  We remain more condensed, because energy is being harvested in a different way in the mitochondrial matrix,  so we don’t bind as much water to our proteins.  Why?  To make the proper free radicals to entangle to proteins and lipids in our body requires absolute stillness.  Motion disturbs the ability to entangle particles.  This is why we are paralyzed in REM sleep.  Entanglement of particles, to make free radicals also requires the use of monochromatic light.

The EZ created using UV light has much different optical properties than one made by IR light alone.  Why?  During night the EZ must be different than it is during daytime.  This is the basis of how every cell in your body tell night from day.  The EZ of the day time is more powerful than the one at night.  One of the key changes is UV light makes the EZ more dense.  More dense water has more electrons in it to attract UV light photoelectrically.  The PE effect only works between light and electrons.  Anything  with more electrons means more UV light will interact with it.  Cooling water or adding UV light to water both act to increases the density of the EZ.

Der Kontext:

Pollacks Entdeckung wird in den kommenden Jahrzehnten für viele Veränderungen sorgen. Was strukturiertes Wasser für die Medizin bedeutet ist alleine schon unfassbar. Viele Studien zur Untersuchung von Zellfunktionen, sind meist aus ihrem wässrigen Medium entnommen worden. Durch Pollacks Einfluss lässt dies viele dadurch entstandenen Theorien oder Erklärungsansätze ziemlich schlecht dastehen.

Dass EZ-Wasser stark mit Temperatur und Licht interagiert ist ein faszinierendes Indiz dafür, dass unser Umfeld uns gewaltig beeinflussen kann. Die heutige Gesellschaft hält sich im Winter meist in beheizten Räumen auf und lebt 95% der Zeit in Räumen mit künstlichem Licht. Auch gut zu wissen, dass Krankheiten inzwischen in Verbindung mit entzündlichen Prozessen (positive Ladung) stehen. Seid also bitte etwas negativer und bewegt eure Wassergestalt ab und zu entweder in den Kühlschrank oder nach draußen in die Sonne!

Etwas weiter unten gibt es in diesem Beitrag zur Information noch zwei Videos mit Gerald Pollack – das untere übersetzt in Deutsch.

Moritz von der Borch

Gründer

Daumen hoch!

Das ist es mir wert!

Mehr davon!

In Vorfreude auf Fortsetzung!

Warum Trinkgeld?

All die Informationen, die ich – übrigens neben meiner normalen Berufstätigkeit – auf dieser Seite für euch aufbereite und zur Verfügung stelle, sind immer das Ergebnis von sehr arbeitsintensiven Tagen oder gar Wochen -> für Recherche (Studien, Interviews,..), Formulieren, Gegenlesen, etc… Alternativ könnte ich mein so erarbeitetes Wissen natürlich auch (..und lukrativer..) ausschließlich in meiner Eigenschaft als Personal Consultant in Einzel-Beratungen weitergeben.

Das ist aber nicht mein Ansatz! Mir ist vor allem auch wichtig, möglichst viele Menschen zu erreichen, die von den hier gesammelten Informationen, von der Kenntnis über wissenschaftlich neu gefundene Resultate und ihre Konsequenzen profitieren könnten.

Damit die Informationen weiterhin für euch frei zugänglich bleiben können, ohne dass ihr alle fünf Sekunden von Pop-Ups belästigt werdet, gehe ich andere Wege.
Beispiel: Produkte, die ich persönlich empfehlen kann, werden hier mit Vorteil für jeden und Nachteil für keinen angeboten.
Das heißt: Wenn ihr über meine Site einkauft – also, wenn ihr z. B. eine Empfehlung auf meiner Site anklickt (Bücher, Brille, etc..) und auf der dann neu geöffneten Website anschließend in Kontinuität einkauft (dabei muss es sich  n i c h t  um das von mir empfohlene Produkt handeln..), profitiere ich und das ganz ohne irgendeinen Nachteil für euch.
Als Faustregel zum sog. Trinkgeld gilt in Deutschland:
„Man sollte, muss aber nicht. Einigkeit besteht aber darüber, dass es für gute Leistung auch ein gutes Trinkgeld geben sollte.“

Warum Trinkgeld:

All die Informationen, die ich auf dieser Seite zur Verfügung stelle sind eine Heidenarbeit. Viele Beiträge haben zum Teil eine Bearbeitungszeit von 20-30 Stunden, wenn man die ganze Recherche, die Formulierung, das Gegenlesen und so weiter hinzuzählt. Das ist schon bald eine ganze Arbeitswoche neben meiner normalen Arbeit. Natürlich könnte ich auch alles für mich behalten und nur in persönlichen Beratungen Informationen preisgeben. Ist das aber der Sinn hinter dem Ganzen? Wie vielen Menschen werden dadurch im Vergleich erreicht?

Um weiterhin die Möglichkeit zu haben, Informationen frei zugänglich zu machen und euch nicht alle fünf Sekunden mit Pop-Ups zu bespringen, gehe ich andere Wege. Produkte die ich empfehlen kann, biete ich mit Vorteil für jeden an. Wenn ihr über diese Seite bei Amazon einkauft, profitiere ich, ohne euch zu schaden.

Das Trinkgeld ist wie im Restaurant. Wurde man gut bedient, zeigt man seine Anerkennung, richtig?

Empfehlungen

Nutri-Direct Gutschein

Statt Referenzen gebe ich hier zwei Videos aus Youtube als weitere Informationen:

Ein Kommentar zu “Ernährung Serie: Von Kalorien zur Quantenphysik – Teil V: Die vierte Phase des Wassers Teil 1

  1. Ja, jetzt können sie alles was mit der für uns primär wichtigen nahe Biosphäre (das ferne „Universum“ macht mir weniger Sorgen, es.. mag uns anscheinend) zu tun hat neu denken (dazu: Kohle brennt nicht ohne den „Wasserkatalysator“ 😉 ).

    Und zumindest schon mal eine Behauptung von Viktor Schauberger (Wasser kühlt sich „wissenschaftsfeindlicherweise“ durch Wirbeln ab) ist bestätigt bzw erklärt…

    Angesichts der aktuellen, mehr oder weniger wissenschaftlichen, Diskussionen was man denn mit dem ganzen überflüssigen.. CO2 anfangen könnte hab ich mir die Frage gestellt, bzw kam mir die Idee, was denn (auch final) passieren würde wenn man CO2 mit Hydroniumionen H3O+, die ja zB 😉 massenweise im Bulkwasser rumschwimmen und zB gespeicherte Sonnenenergie sind, zusammenbringen würde.

    Leider bin ich Chemie immer eher aus dem Weg gegangen und muß nun kompetente Menschen suchen und fragen…

    PS sogar der biblische Schöpfungsbericht wird jetzt transparenter.
    In den berüchtigten „6 Tagen“ (Start mit Vers 3) wird ja alles erschaffen was mit dem LEBEN zu tun hat.
    Nachdem in Vers 1 ja schon das unbelebte Universum (samt 3er Paralleluniversen, „Himmel“ ist Mehrzahl) erschaffen wurde.

    Vers 2. die Erde war FINSTER und mit WASSER bedeckt:
    Vers3: und Gott sprach: es werde LICHT… 🙂

    Würde mich nicht wundern wenn Wasser nicht nur alles energetisieren würde sondern sogar auch, angesichts diverser spezieller Eigenschaften, noch primär an der eigentlichen Entstehung des Lebens (bisher ja unbekannt, und auch an zB schwarzen Rauchern gibt’s Infrarot) beteiligt gewesen wäre.
    Es kann scheinbar ja sogar Informationen speichern…
    Spannend.

    Naja, zuerst ist wohl aus einigen Gründen leider mal wieder das „Max-Planck.Syndrom“ angesagt („eine neue Theorie setzt sich nicht durch indem die Gegner überzeugt werden sondern indem sie aussterben 🙁 )


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*